kino + bar
filmeprogramm (pdf)über qtopiaservicenewskontaktlinkshome
MARIJA alt=

filmarchiv

MARIJA

MARIJA Montag, 06.03.2017 , 18.00 Uhr / 20.30 Uhr +
Dienstag, 7.3.2017, 20.30 Uhr


von Michael Koch

Deutschland 2016, D 90'

 

Marija, eine junge Ukrainerin, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Reinigungskraft in einem Hotel in Dortmund, träumt jedoch von einem eigenen Friseursalon. Monatlich legt sie etwas Geld beiseite, als eine fristlose Kündigung ihren Traum in weite Ferne rückt. Ohne Arbeit und finanziell unter Druck sieht sie sich dazu gezwungen, nach anderen Möglichkeiten Ausschau zu halten. Dabei ist sie bereit ihren Körper, ihre sozialen Beziehungen und zuletzt die eigenen Gefühle dem erklärten Ziel unterzuordnen.

 

Das Spielfilmdebüt von Michael Koch ist das Portrait einer jungen Frau, die am Rand unserer Produktions- und Konsumgesellschaft lebt, sich jedoch nicht auf die ihr zugeschriebene Opferrolle reduzieren lässt. Fordernd, entschlossen und kompromisslos kämpft sie für ein freieres, selbstbestimmtes Leben.

 

«Margarita Breitkreiz verleiht der Figur der Marija, die in jeder Szene präsent ist, eine Wucht und Intensität, die gefangen nimmt mit einer Palette mimischer Sparsamkeit und innerer Kraft. Sie will kein Opfer sein, kämpft sich durch, gibt mit stoischer Entschiedenheit zurück – und wird selber zur Täterin, indem sie eigene und fremde Gefühle verleugnet.» (NZZ)

 

«Was Michael Koch hier gelungen ist, liegt ziemlich genau in der Mitte des programmatischen Sozialkampfkinos von Ken Loach und dem der kunstvollen Menschenauslotung der Dardenne-Brüder.» (sennhausersfilmblog.ch)

 

«Mit «Marija» hat er sich offensichtlich an Sozialdramen britischen Zuschnitts orientiert. Margarita Breitkreiz zeigt darin eine eindrucksvolle Performance als nach Dortmund ausgewanderte Ukrainerin, wo die junge, reichlich abgebrühte Frau um ein Einkommen und Unabhängigkeit kämpft.» (NZZ)

 

«Ein beeindruckendes Spielfilmdebüt.» (Aargauer Zeitung)

 

«Auch Schweizer können Wunder machen. Michael Koch erzählt in seinem Film "Marija" von einer Frau, die keine Chance hat, aber sie nutzt.» (Der Landbote)


«Ein starkes Porträt einer jungen Immigrantin.» (Liechtensteiner Vaterland)

 

Mehr zu MARIJA:

Cineman: «Um jeden Preis»


Das aktuelle Gesamtprogramm finden Sie im Downloadbereich als PDF.

Weitersagen...



DTP Atelier, Fredi Gut