kino + bar
filmeprogramm (pdf)über qtopiaservicenewskontaktlinkshome
WILDE MAUS alt=

filmarchiv

WILDE MAUS

WILDE MAUS Sonntag, 09.04.2017 , 18.00 Uhr / 20.30 Uhr +
Montag, 10.4.2017, 20.30 Uhr


von Josef Hader

Österreich, Deutschland 2017, D 103'

 

Könige werden zuvorkommend behandelt! Das ist zumindest Georgs (Josef Hader) Ansicht, der seit Jahrzehnten als etablierter Musikkritiker für eine Wiener Zeitung schreibt. Doch dann wird er überraschend von seinem Chefredakteur gekündigt: Sparmassnahmen. Seiner jüngeren Frau Johanna, deren Gedanken nur um ihren nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, verheimlicht er den Rausschmiss und sinnt auf Rache. Dabei steht ihm sein ehemaliger Mitschüler Erich zur Seite, dem Georg in seiner neu gewonnenen Freizeit hilft, eine marode Achterbahn im Wiener Prater wieder in Gang zu setzen. Georgs nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef beginnen als kleine Sachbeschädigungen und steigern sich hin bis ins Grenzenlose…

 

«Josef Haders erste Regiearbeit Wilde Maus ist eine wunderbar in Szene gesetzte und stellenweise herrlich schräge Abrechnung mit der Wiener Wohlstandsgesellschaft und gehört für mich schon jetzt zu den besten Beiträgen der diesjährigen Berlinale.» (CINEMA FOREVER)

 

«Es gibt einige grandiose Dialoge in "Wilde Maus", und in der Analyse des links-liberalen Milieus kann Hader seine ganze Stärke als genau beobachtender Kabarettist ausspielen. Als Regisseur dagegen ist er längst nicht so originell und setzt seine eigene Geschichte visuell ohne grössere Überraschungen in Szene. Spass macht "Wilde Maus" trotzdem, vor allem im zweiten Teil, wenn sich die Geschichte in immer skurilere Höhen schraubt, um sich dann ungebremst in die Tiefe zu stürzen.» (swr)

 

«Kein ganz einfacher, kein perfekter, aber doch ein auf seine spezielle Art schöner, ungewöhnlicher und im besten Sinne österreichischer Film. Josef Hader hat's einfach drauf.» (filmtipps.at)

 

«Melancholisch-heiter und tieftragisch, aber auch hochkomisch.» (Kulturtipp)

 

«WILDE MAUS ist so entzückend wie sein Titel und so melancholisch wie Haders Augen.» (Annabelle)

--> Trailer

Das aktuelle Gesamtprogramm finden Sie im Downloadbereich als PDF.

Weitersagen...



DTP Atelier, Fredi Gut