kino + bar
filmeprogramm (pdf)über qtopiaservicenewskontaktlinkshome

Vom Qbus ins Central

Vom Qbus ins Central

Von 1. April 2002 bis 4. Dezember 2011 existierte in Uster das Kulturlokal "Qbus" an der Braschlergasse 10. Jeweils sonntags und montags fanden die qtopia-Kinovorstellungen statt. Zudem gabs unzählige Konzerte und Theateraufführungen auf der Qbus-Bühne. Und auch private Feste wurden gefeiert. Die Stadt Uster hatte die Gewerbeliegenschaft für wenig Geld zum Kulturlokal umgebaut und an Kulturveranstalter vermietet.

 

Weil die privaten Besitzer des Areals eine Überbauung in Aussicht stellten, entschied sich der Stadtrat, den jeweils um ein Jahr verlängerten Mietvertrag auslaufen zu lassen. Längerfristig strebt er eine Lösung zusammen mit dem Ersatzbau für den Stadthofsaal an.

 

In der Zwischenzeit gibts ein neues Provoisorium im ehemaligen Kino Central. Dort wird der grössere Saal zu einem Konzert- und Theatersaal umgebaut. Der kleine Saal im 1. Stock wird von qtopia weiter als Kino betrieben. Eröffnet wird das neue Central am 21. Janaur 2012. Die erste Kinovorstellung findet am 22. Januar statt.

 

 

Kino Central

Das Central vor dem Umbau

 

Das Central nach dem Umbau

 

Kleinkunstbühne Qbus wird zum Central ("Anzeiger von Uster", 7.12.2011)

 

Letzte Filmrolle wird eingelegt ("Anzeiger von Uster", 3.12.2011)

 

Zum letzten Mal flimmert ein Film über die Leinwand ("Tages-Anzeiger", 3.12.2011)


Mit "Sandmann" endet Gastspiel im Qbus (regio.ch, 1.12.2011)


Central wird zum Qbus ("Zürcher Oberländer"/"Anzeiger von Uster", 22.3.2011)

 

Klares Ja zum Qbus in Uster ("Neue Zürcher Zeitung", 22.3.2011)

 

Erste Zügelstation des Qbus: «Central» ("Anzeiger von Uster"/"Zürcher Oberländer", 3.3.2011)

 

Wie der Saal des Centrals zum neuen Qbus wird ("Tages-Anzeiger", 3.3.2011)

 

Kino soll schliessen – Qbus kommen ("Anzeiger von Uster", 23.12.2010)

 

Qbus soll ins Kino Central ziehen ("Tages-Anzeiger", 14.10.2010)


Pressemitteilung des Stadtrates Uster vom 15. Dezember 2009 zur Zukunft des Qbus:

(Download PDF/35KB)

Weitersagen...



DTP Atelier, Fredi Gut