kino + bar
filmeprogramm (pdf)über qtopiaservicenewskontaktlinkshome

news

Nyon: Sesterce d’or für Film über syrischen Flüchtling

Nyon: Sesterce d’or für Film über syrischen Flüchtling

28.04.2017    

Der Film "Taste of Cement" von Ziad Kalthoum, ein meisterhaftes und erschütterndes Werk über das Leben syrischer Flüchtlinge im libanesischen Exil, ist am Festival international de cinéma Nyon, Vision du Rèel, mit dem Sesterce d’or als bester Film des internationalen Wettbewerbs ausgezeichnet worden.

 

Der Siegerfilm des Dokumentarfilmfestivals (21.-29. April 2017) zeigt den Alltag von syrischen Bauarbeitern, die in Beirut Wolkenkratzer bauen, während zur gleichen Zeit ihre eigenen Häuser bombardiert werden. Die Jury zeichnet diesen Film für die Kraft seiner kinematografischen Sprache aus und für die Art und Weise, in der er die menschliche Fähigkeit, Schönheit zu schaffen, aber auch alles zu zerstören, hervorhebt.

Für die Schweiz gab es Preise für sechs Filme – darunter drei Koproduktionen. "Retour au Palais" von Yamina Zoutat (Schweiz/Frankreich) wurde als bester Schweizer Film aller Wettbewerbssektionen ausgezeichnet. In der Sektion "Cinéma Suisse" wählte die Jury "Kawasaki Keirin" von Sayaka Mizuno zum innovativsten Schweizer Film und gab "Rue Mayskaya" von Gabriel Tejedor eine besondere Erwähnung.

Der Publikumspreis ging an In Loco Parentis von Neasa Ní Chianáin und David Rane (Irland/Spanien). Als innovativster Film prämiert wurde "Upwelling" von Silvia Jop und Pietro Pasquetti (Italien).

Die Auszeichnung "bester mittellanger Film" erhielt "Vivre riche" von Joël Akafou (Frankreich/Burkino Faso/Belgien), jene als "innovativster mittellanger Film" "Yvonnes" von Tommaso Perfetti (Italien/Frankreich). Eine besondere Erwähnung
gab es für "Miss Rain" von Charlie Petersmann (Schweiz).

In der Sektion "Regard neuf" wurden "All That Passes By Through a Window That Doesn't Open" von Martin DiCicco (USA/Katar) als bester erster Film ausgewählt, "Niñato" von Adrián Orr (Spanien) als innovativster erster Film. "I Know You Are There" von Thom Vander Beken (Belgien/Niederlande) erhielt eine besondere Erwähnung.


Weitersagen...



DTP Atelier, Fredi Gut